Gemeinsames Erinnern, Mahnen und Versöhnen

28.04.2019

Zum alljährlichen Gedenken an die letzten Tage des zweiten Weltkrieges und dessen Wirren, die zu einem Massaker in Treuenbrietzen geführt hatten, reichten sich Vertreter aus Italien, Russland und Deutschland die Hände, um ein Zeichen gegen das Vergessen zu setzen. Frieden ist nicht selbstverständlich und als Europäerin bin ich dankbar dafür, in Frieden und Wohlstand leben zu dürfen. „Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften!“ (William Shakespeare)