Gutes für die Menschen - mit Minister Laumann in Reha, Pflege und Backstube

07.08.2019

„Die rot-rot geführte Landesregierung hat lange versäumt, ausreichend in die medizinische Ausbildung zu investieren.“, so Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen bei seinem gestrigen Besuch in meinem Wahlkreis. Brandenburg ist derzeit das einzige Bundesland ohne eine staatliche medizinische Fakultät. Gemeinsam mit dem Minister und Bundesvorsitzenden der CDA besuchte ich das Reha-Klinikum Hoher Fläming im Oberlinhaus gGmbH. Hierher kommen überwiegend Patienten nach orthopädischen Operationen. Sie werden in der idyllisch im Fläming gelegenen Einrichtung individuell und umsorgend betreut.

Zweite Station unserer Tagestour durch meinen Wahlkreis war das Mehrgenerationenhaus „Alte Korbmacherei“ in Brück. Es wird von der AWO geführt und beherbergt unter anderem eine Tagespflegeeinrichtung, deren Plätze sehr begehrt sind. Die Menschen möchten so lange es geht selbstbestimmt leben. Das Areal ist Zentrum eines Miteinanders von Jung und Alt, Kreativität und Gemeinschaftssinn. Ob Näh- oder Töpferkurse, Bewegung, Kochen mit Jugendlichen oder Skaterparcours – das Haus bietet viel Raum und viele Möglichkeiten.

Im Anschluss besuchten wir die Bäckerei Exner in Beelitz. Übertarifliche Löhne, eine sehr gute Ausbildungsvergütung, modernes Marketing und hochwertige regionale Zutaten zeichnen das Familienunternehmen aus. Wir haben selbst Brote vorbereitet – unter der fachkundigen Anleitung des Chefs persönlich.

Am Abend ließen wir den Tag gemütlich ausklingen mit einem Grillfest vor dem CDU Bürgerbüro mit vielen lieben Gästen und Anekdoten aus den „wilden“ Zeiten des Ministers. Auch das gehört zu so einem Tag dazu.