"Heide statt Halde" - keine Mülldeponie in der Fresdorfer Heide

10.08.2019

„Heide statt Halde“ - der Button und die Bürgerinitiative begleiten mich schon mittlerweile ein dreiviertel Jahr. In der Fresdorfer Heide bei Michendorf soll eine der größten Mülldeponien Brandenburgs entstehen. Angrenzend an ein Naturschutzgebiet und ein FFH-Gebiet.

Nicht nur die Bodenkontaminierung und die Verunreinigung von Grund- und Bodenwasser, sondern auch das Verkehrsaufkommen durch LKW durch die Ortsteile bis nach Potsdam hinein würden drastisch zunehmen. Industriemüll der Deponieklasse 1 würde dort auf einer Fläche des dreifachen (!) der Größe des Potsdamer Platzes verbracht werden.

Wie das möglich ist? 

Ganz einfach: weil das Land Brandenburg es versäumt hat, Rahmenbedingungen für die Errichtung solcher Deponien aufzustellen. Auch die bis dato zuständigen Landtagsabgeordneten sahen sich seit 2015 nicht in der Pflicht den Anliegern zu helfen. Traurig!

Voraussichtlich können vom 19.09.2019 bis zum 26.10.2019 Einwendungen gegen dieses Vorhaben erhoben werden. Die Bürgerinitiative berät hierzu und jeder, der ein Interesses argumentieren kann, darf eine solche Einwendung erheben.

Auch ich werde eine Einwendung verfassen und das unabhängig vom Wahlergebnis am 01. September aus. Denn es geht hier um mehr als um Wahlkampfgetöse und ich werde unterstützen, soweit es möglich ist.

Versprochen!